14. Juni 2024
11 °C Berlin, DE

Chinas Top-3D-Druck-Wochenzeitung

Die Nachfrage nach 3D-Druckpulvermaterialien aus Titanlegierungen steigt stark an

Die Marktnachfrage nach 3D-Druckpulvermaterialien aus Titanlegierungen ist explodiert und das Versandvolumen von Jinwu New Materials hat im ersten Halbjahr 2023 das des gesamten Jahres 2022 übertroffen.

Im Juni 2023 interviewte Be-Cu auf dem Manufacturing Industry Development Summit Forum und der Jahreskonferenz der Additive Manufacturing Industry 2023 Jiangsu Jinwu New Materials Co., Ltd. (Jinwu New Materials). Jiangsu Jinwu ist ein High-Tech-Unternehmen, das sich hauptsächlich mit der Produktion und Herstellung von kugelförmigen Metallpulvern beschäftigt. Mit mehr als zehn Jahren Technologie und Erfahrung in der Metallpulveraufbereitung bieten wir äußerst wettbewerbsfähige, qualitativ hochwertige Pulverprodukte. Wir arbeiten zusammen, um hochwertige Fertigungs- und Industrielösungen zu entwickeln und hochwertige Pulverprodukte wie Titanlegierungen, Nickelbasislegierungen, Hochtemperatur-Hochentropielegierungen usw. mit hoher Sphärizität und sehr wenigen Satellitenhohlkugeln herzustellen Ihre Fließfähigkeit entspricht den hohen Anforderungen der additiven Fertigung. Standardanforderung.

Die Haupttechnologie von Jiangsu Jinwu New Materials Co., Ltd. wurde an der Universität für Wissenschaft und Technologie in Peking entwickelt und produziert heute hauptsächlich 3D-Druckpulvermaterialien in Luftfahrt- und Medizinqualität. Der Verantwortliche sagte, dass sich Jinwu New Materials hauptsächlich auf Titanlegierungen und Titan-Zufuhrmaterialien konzentriert und einige Derivate und Innovationen von Titanmaterialien herstellt.

IPCA-Technologie (Integrated Aerosolization).

Der Pulverisierungsprozess von Jinwu New Materials unterscheidet sich von anderen Prozessen auf dem Markt. Er wird IPCA-Technologie (Combined Atomization) genannt. Dabei handelt es sich um eine unabhängig entwickelte Aerosol-Pulverisierungstechnologie – kombinierte Zerstäubung durch Induktionserwärmung und Plasmaschmelzen (IPCA).

  • ●Diese Technologie kombiniert auf kreative Weise Induktionsvorwärmung mit Plasmaerwärmung, wodurch die Überhitzung der Metallschmelze effektiv erhöht werden kann und das erhaltene Pulver einen höheren Feinpulveranteil, eine bessere Sphärizität und eine geringere Hohlheit aufweist.
  • ●Das unabhängig entwickelte und gestaltete Produktionssystem kann eine höhere Umweltreinheit erreichen und den niedrigen Sauerstoff- und Stickstoffgehalt des Produkts sicherstellen.
  • ●Es kann individuell angepasst werden und kann sowohl in Umgebungen mit hohem als auch mit niedrigem Sauerstoffgehalt verwendet werden.
  • ●Im Vergleich zur herkömmlichen Technologie ist die Grundfläche viel kleiner. Der Ofen ist modular aufgebaut und die Wartungskosten werden erheblich reduziert.

Titanlegierungsmaterialien und Titanfutter

Die aktuellen Produktlinien sind hauptsächlich TC4, TA15, TC11 und umfassen auch TA0, TA1 und TA2. Der Partikelgrößenbereich kann individuell angepasst werden. Relativ gesehen ist der Partikelgrößenbereich viel breiter als bei anderen Herstellern. Segment der Titanpulver-Partikelgröße:

  • ●0-25 Mikron/0-45 Mikron: für Titan-Metallspritzguss
  • ●15–45 Mikrometer/15–53 Mikrometer/20–63 Mikrometer/20–70 Mikrometer: für Titanmetall-SLM-Druck
  • ●45–106 Mikrometer/45–150 Mikrometer: Titanmetall-EBM-Druck, Gelspritzguss, heißisostatisches Pressen

Vollständige Serie von Gold- und Titanprodukten

Der Verantwortliche sagte, der Unterschied zu anderen Pulverfabriken bestehe darin, dass Jinwu New Materials auch Ausgangsmaterialien aus Titanlegierungen herstelle und alle Pulver die Anwendung von Segmenten voller Partikelgröße unterstützten. Das Unternehmen verfügt über eine komplette MIM-Produktionslinie, einschließlich Mahlen, Granulieren, Entfetten, Sintern und anderer Prozesse. Es gibt zehn Mahllinien mit einer aktuellen Produktion von 300 Tonnen/Jahr. Heutzutage werden Produktionslinien noch aufgebaut und es wird erwartet, dass die Produktion weiter steigen wird.

Das Bild unten zeigt Artikel, die mit Materialien hergestellt wurden, die von Jinwu New Materials bereitgestellt wurden:

  • △3D-gedruckte Teile
  • △Teile, die einer Oberflächenbehandlung unterzogen wurden (eloxiert)
  • △MIMs Präzisionsteile
  • △Teile aus grobem Pulver (Gelspritzgussverfahren) sind für die Massenproduktion geeignet

Der Verantwortliche sagte, dass Jinwu New Materials externe Dienstleistungen erbringen werde, darunter auch Oberflächenbehandlungstechnologie für Titanlegierungen. Da es sich bei der Zuführproduktionslinie von Jinwu New Material um eine komplette Produktionslinie handelt, ist es kein Problem, wenn einige Hersteller bestimmte Tests durchführen möchten. Das Unternehmen verfügt über einen Metallofen, der für einige Unternehmen zur Überprüfung kleiner Teile sehr praktisch ist und einen Service aus einer Hand bieten kann.

Anwendungsgebiete & Branchenentwicklung

  • ●Additive Fertigung, auch als 3D-Druckfertigung bekannt, ist eine Technologie, bei der Klebematerialien wie Metallpulver oder Kunststoff verwendet werden, um Objekte durch Schicht-für-Schicht-Druck auf der Grundlage digitaler Modelldateien zu konstruieren. Jinwu beliefert die 3D-Druckindustrie mit hochwertigen kugelförmigen Pulvern in verschiedenen Partikelgrößenbereichen, mit hoher Sphärizität und guter Fließfähigkeit, die den Herstellungsanforderungen verschiedener Arten von Geräten und Produkten gerecht werden können.
  • ● Beim Metallspritzgießen werden Metallpulver und Bindemittel ausgewählt, die den MIM-Anforderungen entsprechen. Anschließend werden Pulver und Bindemittel mithilfe einer geeigneten Methode bei einer bestimmten Temperatur zu einem gleichmäßigen Futter gemischt und nach der Granulierung spritzgegossen, um die gewünschte Form zu erhalten. Der Barren wird entfettet und anschließend gesintert und verdichtet, um das fertige Produkt zu erhalten. Jinwu liefert hochwertige Ausgangsmaterialien aus Titanlegierungen für die MIM-Industrie und hilft Unternehmen dabei, Kosten zu senken und eine Produktion in großem Maßstab zu erreichen.
  • ●Unter thermischem Spritzen versteht man das Erhitzen und Schmelzen des Beschichtungsmaterials, das Zerstäuben in extrem feine Partikel mit einem Hochgeschwindigkeitsluftstrom und das Aufsprühen mit hoher Geschwindigkeit auf die Oberfläche des Werkstücks, um eine Beschichtung zu bilden. Durch die Auswahl verschiedener Beschichtungsmaterialien je nach Bedarf können Sie eine oder mehrere Eigenschaften in Bezug auf Verschleißfestigkeit, Korrosionsbeständigkeit, Oxidationsbeständigkeit, Hitzebeständigkeit usw. erzielen.
  • ●Beim heißisostatischen Pressverfahren wird das Produkt in einen geschlossenen Behälter gegeben, in alle Richtungen gleicher Druck auf das Produkt ausgeübt und gleichzeitig eine hohe Temperatur angewendet. Unter der Einwirkung von hoher Temperatur und hohem Druck wird das Produkt gesintert und verdichtet. Der Vorteil des heißisostatischen Pressens besteht darin, dass es die Vorteile des Heißpressens und des isostatischen Pressens kombiniert. Es zeichnet sich durch eine niedrige Umformtemperatur, ein dichtes Produkt und eine hervorragende Leistung aus und ist ein notwendiges Mittel zur Herstellung von Hochleistungsmaterialien.
  • ●Laserauftragschweißen, auch Laserauftragschweißen oder Laserauftragschweißen genannt, ist eine neue Technologie zur Oberflächenmodifizierung. Es bildet eine metallurgisch gebundene zusätzliche Mantelschicht auf der Oberfläche des Grundmaterials, indem es Mantelmaterial auf die Oberfläche des Grundmaterials aufträgt und es mithilfe eines Laserstrahls mit hoher Energiedichte mit einer dünnen Schicht auf der Oberfläche des Grundmaterials verschmilzt .

Der Verantwortliche sagte, dass aufgrund der Entwicklung der Luft- und Raumfahrt auch die Marktnachfrage nach Titanlegierungsmaterialien gestiegen sei. Ab Ende 2022 werde die Zahl der Titanlegierungsmaterialien explodieren. Beispielsweise sei das Volumen von TA15 besonders groß . In der Vergangenheit wurden Titanlegierungen hauptsächlich in der Militärindustrie eingesetzt, doch mittlerweile nehmen die zivilen Anwendungen allmählich zu. Man kann sagen, dass der Entwicklungstrend bei Titanmaterialien sehr gut ist. In den letzten Jahren waren Konsumgüter wie die Apple Watch mit Rahmen aus Titanlegierung ausgestattet und wurden seitdem auch von inländischen Host-Herstellern in kleinen Chargen überprüft. Das Spritzgießen von Titan eignet sich sehr gut für den Einsatz in der Unterhaltungselektronik. Im Gegensatz dazu können mit dem direkten Metall-3D-Druck zwar Titanteile hergestellt werden, die Kosten sind jedoch immer noch hoch. In Bezug auf die Produktionskapazität hat Jinwu New Materials in diesem Jahr mehrere Lager und Fabriken eingerichtet und die Pünktlichkeit der Lieferung wurde erheblich verbessert. Seit Juni übersteigt das Versandvolumen von Jinwu New Materials das gesamte Jahr 2022!

Previous Article

Forscher entwickeln umweltfreundliches Hydrogelmaterial für den architektonischen 3D-Druck

Next Article

AddUp bringt AISI 420-Stahlmaterial für Formenbauer für komplexes Spritzgießen auf den Markt

You might be interested in …

Ein legierter Stahlwerkstoff, der für den 3D-Druck von Antriebsstrangkomponenten für Elektroantriebe geeignet ist

That way ideas most big didn’t was searched of thousand movement always may did seven made like of to spare the name of this if acquiesce standpoint synthesizers of a play. Gloomy god a to by from them turned he set in, links catch so, built stitching characters the out.