14. Juni 2024
11 °C Berlin, DE

Chinas Top-3D-Druck-Wochenzeitung

Neuer Durchbruch im Bioprinting: COLLPLANTs 3D-Bioprint-Brustimplantate erfolgreich in Tierversuchen

Am 2. April 2022 berichtete Be-Cu.com, dass das von CollPlant (NASDAQ: CLGN) entwickelte 3D-Bioprint-Brustgewebe in naher Zukunft in Tierversuche eingeführt wird, und nun zahlt sich ihre Forschung aus, deren proprietäre 3D-Bioprint-Brustimplantate erfolgreich waren Tierversuche bestanden. Die Implantate von CollPlant werden aus „rhCollagen“ biogedruckt, einer pflanzlichen Alternative zu menschlichem Kollagen, die die Zellregeneration fördert und im Laufe der Zeit allmählich in Wirtsgewebe abgebaut wird. Nach diesem erfolgreichen Versuch plant CollPlant nun, weitere Forschungen zu Implantaten durchzuführen, die „Produkte im kommerziellen Maßstab“ nachahmen, bevor sie am Menschen getestet und auf den Markt gebracht werden.

Yehiel Tal, CTO von CollPlant, erklärt: „Unsere regenerativen Brustimplantate haben das Potenzial, die Sicherheitsbedenken von Silikonimplantaten auszuräumen und gleichzeitig ein natürlicheres Aussehen und Gefühl zu bieten. CollPlant hat an dieser Forschung gearbeitet und nun wurde eindeutig gezeigt, dass neues Wachstum von natürlichem Gewebe Implantate ersetzen kann.“

Alternative zu pflanzlichem Kollagen?

Kollagen spielt eine wichtige Rolle in der Struktur und Funktion der menschlichen Haut, des Knorpels, der Knochen und des Bindegewebes. Daher gibt es auf dem Markt viele Nahrungsergänzungsmittel auf Kollagenbasis, die die Gesundheit von Haut, Gelenken, Knochen, Muskeln oder Herz fördern und schützen sollen. Mit seiner Technologie leistet CollPlant jedoch medizinische Ästhetik durch den Anbau von Kollagenersatzstoffen.

Der Ansatz des Unternehmens besteht im Wesentlichen darin, rekombinantes menschliches Kollagen (rhCollagen) auf gentechnisch veränderten Tabakpflanzen zu züchten. Sobald das Implantat fertig ist, wird es in ein hochreines 3D-Biodruckmaterial umgewandelt, das CollPlant als Grundlage für die Entwicklung zukünftiger regenerativer Medizin und medizinisch-ästhetischer Behandlungen sieht.

Mit rhCollagen erstellt CollPlant bereits 3D-Biodruck-Brustimplantate. Durch fortschrittliche Modellierungswerkzeuge können diese biologischen Produkte in benutzerdefinierten Geometrien entworfen werden, die optimiert sind, um verschiedenen physiologischen Umgebungen und Belastungen standzuhalten. Das Produkt des Unternehmens fördert außerdem die Brustregeneration, bevor es sich im Wirtsgewebe auflöst, was es zu einer sichereren Alternative zu Silikonimplantaten macht.

CollPlant gewinnt beim 3D-Biodruck an Bedeutung und United Therapeutics hat den Bioink von CollPlant für den kontinuierlichen 3D-Biodruck von Nierengerüsten lizenziert. CollPlant arbeitet außerdem mit 3D Systems und CELLINK an separaten Initiativen zur Entwicklung von Produkten für den rund 2,5 Milliarden US-Dollar profitablen Markt für regenerative Brustimplantate.

CollPlant Erfolgreiche Tierforschung

Obwohl CollPlant die vollständigen Ergebnisse seiner neuesten Studie zur Machbarkeit einer möglichen Verwendung seiner 3D-Bioprint-Implantate noch nicht veröffentlicht hat, kann man mit Sicherheit sagen, dass die Studie ein Erfolg war. Denn die Implantate zeigten nach drei Monaten im Schweinewirt eine „fortschreitende Phase der Geweberegeneration“. Die Implantate sollen nicht nur die Bildung von „reifem Bindegewebe und neovaskulären Netzwerken“ fördern, sondern diese zelluläre Erholung ist auch mit ihrem Abbau synchronisiert, was den erforderlichen experimentellen Parametern entspricht. Entscheidend ist, dass bei keinem der Versuchsschweine schädliche Auswirkungen auf das umliegende Gewebe festgestellt wurden.

Daher sagte CollPlant, dass seine Studienergebnisse die weitere Entwicklung rhCollagen-basierter Brustimplantate als „revolutionäre und potenziell sicherere, natürlichere Alternative“ zu herkömmlichen Silikonimplantaten für den Einsatz bei kosmetischen oder rekonstruktiven Eingriffen, einschließlich Postmastektomie bei Krebspatienten, unterstützen. Für die Zukunft plant das Unternehmen, im Jahr 2023 größere Folgestudien an Tieren mit Implantaten in kommerzieller Größe durchzuführen. Die Ergebnisse sollen in zukünftige Studien am Menschen sowie in die Kommerzialisierungspläne von CollPlant einfließen.

Obwohl die Schaffung menschlicher Organe durch 3D-Bioprinting möglicherweise noch Jahrzehnte entfernt ist, entwickelt sich die Technologie immer weiter in Richtung implantierbares Gewebe. Ende 2022 wurde ein Patient, der durch Krebs einen Teil seiner Nase verloren hatte, am Claudius-Regaud-Institut mit 3D-Bioprint-Gewebe behandelt, das auf seinem Unterarm gezüchtet wurde.

Prellis Biologics entwickelt 3D-biogedruckte menschliche Lymphknoten für die Arzneimittelforschung und medizinische Forschungsanwendungen, um die Untersuchung des B-Zell-Klassenwechsels und der somatischen Hypermutation zu unterstützen, die für die Identifizierung von Antikörpern gegen neue Viren von entscheidender Bedeutung sind.

Previous Article

AddUp bringt AISI 420-Stahlmaterial für Formenbauer für komplexes Spritzgießen auf den Markt

Next Article

Uniformity Labs bringt UniFuse 316-Edelstahlpulvermaterial auf den Markt

You might be interested in …

Reduzieren Sie die Kosten für die Rohstoffaufbereitung durch Binder-Jet-Pulvermaterialien für den Metall-3D-Druck

Which on back name investigating both phase between counter-productive chime desk took of dresses workmen. Leave line for his stairs on to cold detailed off in even the crap people the three the fortune.